Wissenschaftliche Begleitung durch die Universität Bremen

Vernetzungstreffen der PRIMUS-Schulen NRW

 

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch den Fachbereich 12 der Universität Bremen. Beteiligt sind:

Frau Prof.’in Dr. Ursula Carle

Frau Prof.’in Dr. Christina Huf

Herr Prof. Dr. Till-Sebastian Idel

sowie weitere Mitarbeiter des Fachbereichs

 

Die Begleitung ist zunächst auf 3 Jahre angelegt. Untersuchungsziele sind:

Das Bedingungsgefüge bei der Errichtung

Genese und die Entwicklung des pädagogischen Konzepts

Bearbeitung von Zielsetzungen des Schulversuchs (konkrete Anstrengungen und Effekte)

Akzeptanz bei Lehrern, Eltern und politisch Verantwortlichen

 

Die Universität Bremen ist daran interessiert, die Schulentwicklung zu unterstützen und die Schule im Prozess zu begleiten. Sie wird eine Fallstudie zu den einzelnen Schulen erstellen. Es gibt für jede Schule eine direkte Kontaktperson der Universität Bremen. Für uns ist dies Frau Prof.’in Dr. Ursula Carle. Wer Lust hat, kann zu ihrer Person und ihrer Arbeit mehr im Internet herausfinden unter http://www.grundschulpaedagogik.uni-bremen.de/personen/carle.html.

Das Forschungsdesign beinhaltet ein Schulporträt, eine SWOT-Analyse und eine Befragung der Akteure. Geplant ist ein Besuchtag pro Halbjahr von Frau Prof.’in Dr. Ursula Carle und ein Vernetzungstreffen pro Jahr mit allen PRIMUS-Schulen. 

 

Fahrtenkonzept

 

 

 

Klassenfahrten

Liebe Eltern,

damit Sie die Klassenfahrten Ihrer Kinder (auch finanziell) besser planen können, erhalten Sie hier eine Übersicht. Die eingetragenen Kosten sind der ungefähre Rahmen mit Stand vom 16.1.2015.

 

Jahrgang 5: Kennenlernfahrt / Nahraum (Hameln, Rinteln, Celle) / vor der den Herbstferien / Kosten ca. 65,-€

Jahrgang 6: Fahrt mit sportlichem Schwerpunkt / Sauerland (Mölln, Sorpesee, Möhnetalsperre) / vor den Sommerferien / Kosten: 200,- €

Jahrgang 7: Klassenfahrt mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt - Wattenmeer / Borkum, Tönning / vor den Sommerferien / Kosten: 250,- €

Jahrgang 10: Abschlussfahrt / Europa / Kosten: 300,- €

 

Ihre Kinder können an weiteren, freiwilligen Fahrten teilnehmen:

Fahrt nach England / London: Für Jahrgänge 7-10, ca. 350 €

Fahrt nach Rom: Für Jahrgänge 7-10, ca. 480,- €

Fahrt nach Frankreich / Paris: Für Jahrgänge 7-10, ca. 400,- €

Ski- und Snowboardfahrt ins Zillertal / Österreich: Für Jahrgänge 6-10, ca. 300 €

 

Diese Angaben sind ohne Gewähr.

 

 

Der Ganztag

„Schule ist mehr als Unterricht“

 

Der offene Ganztag

 

Im Bereich der Grundschule haben wir den offenen Ganztag. Schülerinnen und Schüler dürfen nach dem Unterricht bei uns bleiben. Sie werden dann kompetent betreut.

 

Der Offene Ganztag der Primus-Schule arbeitet intensiv mit  diesen Schülerinnen und Schülern. Unser Ziel ist es, soziale Kompetenzen zu stärken, motorische Entwicklung zu unterstützen und Sprachkompetenzen zu erweitern. 

 

Unser Ganztag ist in drei Gruppen unterteilt. In einer dieser Gruppen wird ihr Kind feste Ansprechpartner finden, Freundschaften schließen, gemeinsam Essen gehen, Hausaufgaben machen, Sport treiben, forschen und spielen. Es gibt eine große Zahl interessanter und lehrreicher Angebote für die Zeit nach dem Unterricht.

Lesen Sie hier weiter!

 

Der gebundene Ganztagsschule

 

Die Schule ist ein zentraler Ort des Lernens und Lebens für Kinder. Hier haben sie die Möglichkeit, gemeinsam zu lernen, Mittag zu essen und zu spielen. 

Durch einen gebundenen Ganztag wird Schule mehr als nur ein Ort des Unterrichts. Sie bietet eine ganzheitliche Förderung. Die Kinder entwickeln hier Interessen und entfalten besondere Fähigkeiten.

Darum besuchen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule ab Klassenstufe 4 verbindlich den Ganztag. Von 7:45 Uhr bis 15 Uhr werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 4-10 in der Schule betreut. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten all ihre Aufgaben in dieser Zeit. Zwischendurch kann gemeinsam Mittag gegessen werden. Es gibt Zeit zum Toben und Spielen, aber auch für Ruhe und Entspannung. Der Tag wird gefüllt mit Unterricht und Freizeitangeboten. Anschließend ist Zeit für den Verein, das Musikinstrument, die Familie oder einfach nur die Freunde. Hausaufgaben gibt es nur in Ausnahmefällen.

Lesen Sie hier weiter!

 

Leistungsbewertung

Wir halten neue Formen der Leistungsbewertung für unverzichtbar. Zensuren/Ziffernnoten verlieren wegen ihrer geringen Aussagekraft bzgl. der vielschichtigen Kompetenzen und der Entwicklung unserer SchülerInnen an Bedeutung. Individuelle Lernentwicklungsberichte und entsprechende Überprüfungen ergänzen oder ersetzen die traditionellen Formen der Leistungsbewertung. Die Selbsteinschätzung der Schülerinnen und Schüler ist von großer Bedeutung, vergleichende Leistungsbewertung findet nicht statt.

 

Beispiel eines Zertifikates aus dem Fach Mathematik in Jg. 7

 

 Lernzertifikat Mathematik 

Thema: Rationale Zahlen

Jg. 7

 

Liebe Marie,

 

du hast vom 21.10.2015 bis zum 20.11.2015 zum Thema Rationale Zahlen gearbeitet. In dieser Zeit hattest du vielfältige Möglichkeiten mithilfe eines Arbeitsplans innerhalb des Fachunterrichts und in den Trainingszeiten selbstständig folgende Kompetenzen zu erlernen und schon erlernte Kompetenzen im Bereich der Rechengesetze aufzufrischen.

 

Kompetenzen:

Du kannst...

Trifft zu

Kommentar

...das Kommutativgesetz anwenden.

 

 

...die Punkt-vor-Strich-Regel anwen-den.

 

 

...die Klammerregel anwenden.

 

 

…Rationale Zahlen auf einem Zahlenstrahl ablesen, darstellen und vergleichen.

 

 

... Rationale Zahlen darstellen, ordnen und vergleichen.

 

 

Rationale Zahlen darstellen, ordnen und vergleichen.

 

 

...Textaufgaben lösen.

 

 

Rationale Zahlen addieren und subtrahieren.

 

 

...Rationale Zahlen in Alltags-situationen (Geld, Temperaturen usw.) anwenden.

 

 

...Rationale Zahlen multiplizieren und dividieren.

 

 

Kommentar zum Arbeitsverhalten/ Empfehlungen:

 

 

 

 

 

 

__________________         ___________________    _____________________________

Unterschrift Lehrer/in           Deine Unterschrift             Unterschrift Erziehungsberechtigte

 

 

 

Feste 

Kinder und Jugendliche leisten viel. In der Schule und außerhalb der Schule. Diese Leistungen müssen anerkannt werden, wenn Kinder und Jugendliche selbstbewusst ihre Zukunft gestalten sollen. Im Zentrum unserer Schule steht deshalb das Fest. Hier kann jedes Kind Ergebnisse seines Lernens und Arbeitens präsentieren. Es finden in jedem Jahr mindestens zwei große Feste statt.

Plenum 

Das Plenum findet regelmäßig  statt. In zwei Stunden in der Woche treffen sich die Schülerinnen und Schüler eines oder mehrerer Jahrgänge. Es werden Anliegen der Schülerinnen und Schüler oder auch der Lehrer besprochen, Kinder zeigen, was sie in der Woche im Unterricht erarbeitet haben. Jedes Plenum beginnt mit einem Jingle und endet mit einem gemeinsamen Lied. 

Lesen Sie hier weiter!

 

Teamschule PRIMUS

„Schule miteinander gestalten“

 

Eltern unterstützen uns selbstverständlich bei Schulfesten, an Beratungstagen, in Lernwerkstätten und Projektwochen. Darauf ist die Zusammenarbeit aber nicht beschränkt. Bei unseren pädagogischen Konferenzen nehmen immer Eltern teil, die uns mit ihrer Sicht der Dinge manchmal entscheidende Anregungen geben. 

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen früh Mitverantwortung für ihre Schule zu tragen. Dies spiegelt sich nicht nur in der SV-Arbeit, sondern auch bei der Teilnahme an Schulentwicklungsprozessen und bei der Repräsentation der Schule wieder. 

Das führt zu einem besseren Verständnis auf allen Seiten und zeigt, dass für eine gelungene, gute Schule alle Beteiligten wichtig sind.

Lesen Sie hier weiter!

 

Unterkategorien

   
© Primus Schule der Stadt Minden