Schulhunde

Ein Schulhund ist ein speziell für dieses Umfeld ausgesuchter Hund, der zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird.

Wer Kinder beobachtet, erkennt schnell, dass sie frei und unbeschwert auf Tiere zugehen. Der Zugang ist häufig spontan und mit hoher Motivation belegt. 

Die Anwesenheit eines Hundes führt in der Regel zur Verbesserung des Lernklimas und zum Einhalten von Regeln. Kinder lernen, sich in den Hund hineinzuversetzen, entwickeln Empathie und sind eher bereit, Rücksicht zu nehmen. Die Nähe eines Hundes stärkt das Selbstwertgefühl jedes Kindes, denn die Kinder sind stolz darauf, die besondere Situation mit einem Hund im Klassenraum bzw. in der Schule zu erleben. Viele Schülerinnen und Schüler gehen einfach lieber zur Schule, wenn es einen Schulhund gibt.

Lesen Sie hier weiter!

 
   
© Primus Schule der Stadt Minden