Schwerpunkt Forscher

Der Forscherschwerpunkt ist der jüngste Schwerpunkt an unserer Schule. In diesem Bereich verbinden wir naturwissenschaftliche Fächer mit Technik und Gesellschaftslehre.

 

Wer?  Wie?  Was?  Wieso?  Weshalb?  Warum?

 

Kinder sind von Natur aus neugierig und gewillt selbst zu forschen. Der kindliche Forscherdrang soll erhalten bzw. neu geweckt werden. Im Schwerpunkt Forschung bieten wir eine frühe Ausbildung im experimentellen Lernen. Die Schülerinnen und Schüler bekommen zu Beginn des 5. Schuljahres eine Grundausbildung in Laborarbeit und im Protokollführen.

Weiterhin erlernen sie gezielte Projektarbeit. Mit diesen Grundkenntnissen nehmen die Schüler an verschiedenen Wettbewerben teil.

 

·         Jugend forscht / Schüler experimentieren

·         Echt Kuh`l

·         BundesUmweltWettbewerb

·         …

 

Durch Nachforschen, selbstständiges Experimentieren, Beobachten, Sammeln und Ordnen, Bauen von Modellen und schließlich durch Aufstellen und Überprüfen von Hypothesen sowie Diskussion und Präsentation der Ergebnisse soll aus der Neugier im Laufe der Arbeit in der Forscherklasse fundiertes Wissen werden.

 

Zusätzliche Zeit für die Forschung: (neben den regulären NW- und GL-Stunden)

 

·         Jahrgang 5-7          2 Extra Stunden Forschung

·         Ab Jg 6 -10:            WP – NW (2 Wochenstunden)

·         Ab Jg 8 – 10:         unterschiedliche Wahlkurse NW (je 3Wochenstunden)

Schwerpunkt Sport

Die Kinder im Schwerpunkt Sport haben in den Jahrgängen 5,6,7 sechs Stunden Sportunterricht in der Woche. In den Jahrgängen 8,9 und 10 gibt es zwei Sportstunden und das Wahlangebot Leistungssport.

Alle Kinder sollen über das bloße Bewegen hinaus vielfältige motorische, kognitive, soziale, methodische Kompetenzen erlangen. Hierbei helfen uns qualifizierte Trainer und Pädagogen aus verschiedenen Vereinen, dem Jugendhaus "Alte Schmiede" – und natürlich engagierte Eltern.

Die Kinder wählen aus dem Angebot, den so genannten geschlossenen Lernwerkstätten, die nur für Kinder aus dem Schwerpunkt geöffnet sind. Für die Kinder der anderen Schwerpunkte gibt es ebenfalls zahlreiche Angebote, die offenen Lernwerkstätten, an denen jedes Kind teilnehmen kann.

Es uns wichtig, dass die Kinder hier zu sehr guten Leistungen motiviert und gefördert werden, zentral ist jedoch, dass jedes Kind am sportlichen Angebot teilnehmen kann und im Rahmen seiner Möglichkeiten gefördert wird. Kinder sollen über die Schule ihre Heimat in einem Verein finden. Die Integration von Kindern aus dem Stadtteil in Schule und Verein bzw. aus Schule und Verein in den Stadtteil spielt hier eine zentrale Rolle.

Unsere Lernwerkstätten im Einzelnen:

Volleyball                       
Tanzen        
Yoga
Fußball für Mädchen Tennis Fitness für Mädchen
Fußball für Jungen Kanu
Anspannen und Entspannen
Handball Rudern Leichtathletik
 
Projektwochen:
 
Triathlon               
Tauchen Suchtprävention
Mountainbiking SaltoMortale  
Orientierungslauf Ernährung  
 

Klassenfahrten mit sportlichem Schwerpunkt

Kanufahren am Sorpesee

Ski- und Snowboardkurs in Österreich

 

… und sonst noch

Trainingslager Volleyball

Schulmannschaften

Vereinmannschaften aus der Schule heraus

Bau einer Beachvolleyballanlage

Bau einer Kletterwand

SchülerSportHelfer Ausbildung in Jahrgang 8

Handball Trainerausbildung C-Lizenz in Jahrgang 8 und 9

Teilnahme an Meisterschaften und Turnieren

 

Unsere Kooperationspartner sind:

Tuspo Meißen SV Weser Leteln  
Jugendhaus Alte Schmiede KSG Minden  
GWD Minden Eintracht Minden  

 

 

 

 

 

 

Schwerpunkt Musik / Kunst

In den musisch-kreativen Schwerpunkten wollen wir Interessen wecken und Talente fördern. Dies geschieht im musikalischen Bereich wöchentlich durch eine zusätzliche Musikstunde, die für das obligatorische Erlernen eines Instrumentes genutzt wird. Ebenso gibt es für den künstlerischen Bereich eine zusätzliche Unterrichtsstunde, die zur Vertiefung der künstlerischen Neigungen genutzt wird.

In Zusammenarbeit mit Instrumentallehrern der Musikschule Minden erhalten die Schülerinnen und Schüler einen wöchentlichen Unterricht am Instrument ihrer Wahl.

Zur Wahl stehen derzeit folgende Instrumente

  • Gitarre
  • Klavier
  • Keyboard
  • Geige
  • Trompete
  • Saxophon
  • Klarinette
  • Querflöte
  • Schlagzeug
  • Schulorchester
  • Big Band
  • Rockbands
  • Chor
  • Gesellschaftstanz 

Daneben gehören Gesang, Tanz und schauspielerische Elemente ebenso zur Ausbildung wie der bildnerische Bereich. Offene Werkstätten dienen zudem der Ergänzung und Vertiefung des Erlernten. Hier können die Schüler folgende Angebote wahrnehmen:

Regelmäßig stattfindende Aufführungen und Ausstellungen, die Teilnahme an musikalischen Wettbewerben sowie die künstlerische Mitgestaltung schulischer und öffentlicher Veranstaltungen eröffnen den Schülerinnen und Schülern Ziele außerhalb des Unterrichts. Sie motivieren sie in ihrer künstlerisch-kreativen Entwicklung und führen zu wichtigen Erfolgserlebnissen.

Schwerpunkt Englisch

Gute Englischkenntnisse werden zukünftig mehr und mehr an Bedeutung gewinnen und eine wichtige Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt darstellen. Dieser wachsenden Bedeutung und den individuellen Interessen  der Schülerinnen und Schüler an der Fremdsprache wollen wir Rechnung tragen durch das Angebot eines Lernschwerpunktes Englisch pro Jahrgang.

Das pädagogische Konzept für diesen Schwerpunkt geht dabei Hand in Hand mit dem pädagogischen Grundkonzept unserer Schule und lässt sich in zwei Phasen einteilen:

Phase 1: Erweiterter Englischunterricht

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 erhalten die Schülerinnen und Schüler neben den 4 regulären Englischstunden pro Woche (Kernunterricht) zwei Zusatzstunden Englisch. Diese Zusatzstunden:

  • basieren auf den Kernunterrichtsstunden
  • sollen den Spracherwerb intensivieren
  • dienen der Vorbereitung auf den bilingualen Unterricht in den Jahrgängen 7-10
  • berücksichtigen die Prinzipien des individuellen Lernens
  • sollen eine höhere Identifikation mit dem Fach ermöglichen
  • sollen die Schülerinnen und Schüler für den Fremdsprachenerwerb motivieren

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in diesen Stunden die Möglichkeit besondere Projekte nach Interessenslage zu planen und durchzuführen. Sie inszenieren kleinere Theaterstücke, Hörspiele und Modenshows, lesen englische Lektüren, arbeiten in Gedichtwerkstätten und an Fotostories, pflegen englischsprachigen Brief- bzw. Emailkontakt, befassen sich mit landeskundlichen Themen (z.B. Christmas, Australia) und vieles mehr. Dieser Aktivitätenkatalog ist je nach Interessenslage der Schülerinnen und Schüler ausbaufähig.

Phase 2: Bilingualer Unterricht (CLIL – Content and Language Integrated Learning)

Ab der 7. Klasse beginnt die 2. Phase im Fach Gesellschaftslehre (Geschichte, Geographie und Sozialwissenschaften), das modular bilingual unterrichtet wird.

Das Grundprinzip des bilingualen Unterrichts ist die Integration von Fremdsprache und Sachfach, verknüpft also Sachfach- und Sprachlernen, was heute häufig mit CLIL betitelt wird. Englisch wird zur Arbeitssprache im Unterricht, wodurch der Umgang mit der Fremdsprache mehr und mehr zu einer Selbstverständlichkeit werden soll. Die Schülerinnen und Schüler erwerben so ein umfangreiches Fachvokabular zu verschiedenen Sachgebieten. Nichtsdestotrotz kann es immer wieder zu muttersprachlichen Phasen im Unterricht kommen, die thematisch-inhaltlich bedingt sein können.

Ein wichtiges Ziel des integrierten Fremdsprachen- und Sachfachlernen (CLIL) ist es, die Schülerinnen und Schüler auf komplexe fremdsprachliche Situationen in Alltag und Berufswelt vorzubereiten und sie so zu angenäherter Zweisprachigkeit zu befähigen.

Als wesentlicher Bestandteil der Ausbildung in Englisch wurde die Kooperation mit einer international tätigen Firma angebahnt, die den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der englischen Sprache in der Praxis näher bringen soll und die Einblicke in die Berufswelt ermöglichen wird.

Alle zwei Jahre bieten wir eine jahrgangsübergreifende Fahrt nach Großbritannien an. Diese Studienreise soll unseren Schülern eine unmittelbare Begegnung mit der bristischen Kultur und der Sprache ermöglichen und die Motivation fürs Fremdsprachenlernen fördern.

Als zukünftiges Ziel möchten wir die „neuen Medien“ stärker einbinden und über gemeinsame Projekte mit internationalen Schulen Kontakte initiieren, die zu einer dauerhaften Schulpartnerschaft mit einem Schüleraustausch führen.

   
© Primus Schule der Stadt Minden