Über uns

 

Wir sind die Schülersporthelfer der PRIMUS Schule Minden. Wir sind speziell ausgebildete Schülerinnen und Schüler an unserer Schule, die Bewegungs-, Spiel und Sportangebote für Mitschülerinnen und Mitschüler im Mittagsangebot gestalten und durchführen. Betätigungsfelder finden wir vor allem im Pausensport (siehe Übersicht) und bei Sportfesten sowie der Begleitung von Schulwettkämpfen

 

Die Sporthelfer im Einzelportrait

 

Montag

Hallo, wir sind Nico (10.2), Nick (10.3) und Leon (09.3). Wir bieten zusammen am Montag in der Mittagspause das Angebot PARKOUR und TURNEN für Jahrgang 5-10 an. Wir üben mit euch Tricking und diverse Parkoursprünge und helfen Euch dabei, Hindernisse zu überwinden. Turnerisch bieten wir euch eine breite Vielfalt an Übungen am Boden, Barren und Reck, aber auch am Minitrampolin an.

 

Hallo, wir sind Seliman (10.1) und Sharmin (10.2). Wir bieten zusammen am Montag in der Mittagspause das Angebot FUßBALL fürJahrgang 5-7 an. Wir trainieren mit euch verschiedene Passvariationen, das sichere Stoppen des Balls und machen Torschusstraining. Diese Techniken wenden wir im Spiel an. Fair Play hat oberste Priorität!

 

Dienstag

Hallo, ich bin Scharmin (10.2) und bin neben dem Sporthelfer auch noch DHB Juniorcoach.

Ich biete zusammen mit Achim am Dienstag nach der Schule (7/8 Std) das Angebot FUßBALL fürJahrgang 8-10 an. Wir trainieren Schusstechniken und das Passspiel und fördern das Zusammenspiel im Team. Beides wenden wir im Spiel an. Auch taktisches Handeln bringen wir euch bei, jedoch hat Fair Play immer oberste Priorität!

 

Mittwoch

Hallo, wir sind Schiyar (09.1) und Jannik (10.1). Wir bieten in der Mittagspause das Angebot BASKETBALL fürJahrgang 5-8 und 9-10 an. Wir werden Turniere spielen und werden euch zeigen, wie man Körbe wirft und was ein Druckpass bzw. Bodenpass ist. Wir werden kleine Spiele als Erwärmung kennenlernen und am Ende fair miteinander Basketball spielen. Ihr werdet sehen dass, Basketball riesig Spaß macht. Also kommt vorbei!

 

Hallo, wir sind Lorenzo (09.3) und Said (09.2). Wir bieten zusammen am Donnerstag in der Mittagspause das Angebot FUßBALL FÜR MÄDCHEN für Jahrgang 5-7 an. Wir lernen mit euch verschiedene Passvariationen, das sichere Stoppen des Balls und machen Torschuss-training. Diese Techniken wenden wir im Spiel an und begleiten euch auch zu außerschulischen Veranstaltungen.

 

Donnerstag

Hallo, wir sind Fabienne (10.1), Anastasia (10.1) und Michelle (10.1). Wir bieten zusammen am Freitag in der Mittagspause das Angebot KLEINE SPIELE für Jahrgang 5-7 an. Wir spielen mit euch verschiedene Kleine Spiele wie z.B. Völkerball, Zombiball, Zahlenfußball und Turmball und haben Spaß am gemeinsamen Spielen und Bewegen.

 

Hallo, wir sind Lucas (09.2), Jan (09.2), Vanessa (09.2) und Sophia (09.2). Wir bieten zusammen in der Mittagspause das Angebot HANDBALL (Jungen & Mädchen) fürJahrgang 5-7 an. Wir trainieren mit euch das Prellen, das Werfen, das Passen und das sichere Fangen des Balles. Wir üben den Torwurf, die Abwehr und das Zusammenspiel im Team. Fair Play hat oberste Priorität! Wir freuen uns auf euch!

 

Freitag

Hallo, wir sind Felix (09.2), Andi (09.2) und Till (09.2). Wir bieten zusammen in der Mittagspause das Angebot HANDBALL (Schulmannschaft) für Jahrgang 5-10 an.

Wir trainieren mit euch verschiedene Passvariationen und das sichere Fangen des Balles. Dazu lernen wir noch  ie verschiedenen Wurfvariationen kennen und wie man einen Gegenspieler richtig deckt. Ebenfalls trainieren wir das Zusammenspiel im Team und taktisches Verhalten auf dem Platz. Fair Play hat oberste Priorität!

 

Wie wird man SchülerSportHelfer?

 

Ab der achten Klasse kann man die Sporthelferausbildung machen. Dazu wählt man den Sporthelferkurs im ADAM Bereich. Wenn man den Kurs bekommt, absolviert man die Sporthelferausbildung über das gesamte Schuljahr. Wir haben wöchentlich 3 Stunden, davon zwei praktische und eine theoretische Unterrichtsstunde. Frau Lindemann bringt uns in dieser Zeit alles über die Leitung von Gruppen sowie das Beachten von Sicherheitsaspekten bei und gibt uns Einblicke in die verschiedenen Sportarten. Zum Ende hin erfolgt eine praktische Prüfung, bei der wir in einer selbst geplanten Doppelstunde über 90 Minuten unsere Gruppenleitungsfähigkeit unter Beweis stellen. Mit dem Bestehen dieser Prüfung erhalten wir unseren Sporthelfer Qualifikationsnachweis sowie ein T-Shirt ausgehändigt. Im neuen Schuljahr darf man dann selbst, jedoch unter betreuender Aufsicht eines Lehrers ein Mittagsangebot anbieten.

 

 

Was lernen wir in unserer Ausbildung?

 

Wir lernen im Zuge der Sporthelferausbildung den richtigen Umgang mit Kindern und Jugendlichen und die Gruppenleitung kennen. Wie lernen, wie man vor einer Gruppe steht, sie leitet und klare und verständliche Anweisungen gibt. Wir übernehmen Verantwortung für uns und Andere, beachten die Sicherheitsaspekte und setzen dieses in eigenständig geplanten Sportstunden in der Mittagspause um. Durch gezielte und Aufwärm- und Kräftigungsübungen verhindern wir Verletzungen. 

 

Die Sporthelferausbildung an der PRIMUS Schule Minden

Seit 2011 haben Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse die Möglichkeit, sich bei uns an der Kurt Tucholsky Gesamtschule und der PRIMUS Schule zu Sporthelfern ausbilden zu lassen. Diese Ausbildung, unterstützt von der Sportjugend-NRW, leistet einen großen Beitrag zur Selbstständigkeitsförderung der Schülerinnen und Schüler und unterstützt das Schulkonzept im Bereich eigenständiges Lernen und soziale Verantwortung für sich und Andere zu übernehmen.

Die Ausbildung bietet interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich in besonderer Weise für eine aktive Mitwirkung an der Entwicklung von Bewegung, Spiel und Sport in der Schul aber auch in einem Sportvereinen zu qualifizieren. Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer werden die Schülerinnen und Schüler auch an eine ehrenamtliche Tätigkeit im Sport herangeführt. Mit dem Bestehen der Prüfung erhalten sie die Qualifikation der GH I-Ausbildung der Sportjugend NRW. Diese erworbene Qualifikation ist zugleich ein erster Baustein für die Weiterqualifizierung, beispielsweise zum Übungsleiter im Sportverein. 

Die Schülerinnen und Schüler lernen im Zuge der Ausbildung Grundlagen für die qualifizierte und sichere Durchführung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten im Mittagsangebot kennen, werden wichtige Unterstützer bei den Bundesjungendspielen, der Organisation von Turnieren sowie Betreuer bei außerschulischen Sportwettkämpfen.

Sporthelferausbildung – Eine Win-Win Situation für Schüler/Innen, die PRIMUS Schule und den Sportverein

Sporthelferinnen und Sporthelfer erweitern das Spiel- und Sportangebot im Schulalltag. Das Schulleben wird mitgeprägt durch das sportliche Engagement der Sporthelferinnen und Sporthelfer, die in der Mittagspause für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen eine selbst organisierte Sportstunde (Planung und Durchführung) leiten. Die Bereitschaft der Sporthelfer zur Übernahme von Mitverantwortung und Mitgestaltung im Schulalltag stärkt die Identifikation mit ihrer Schule und sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum PRIMUS - Schulkonzept. Des Weiteren motivieren sie ihre Mitschüler und Mitschülerinnen Sport in der Schule aber auch in einem Verein auszuüben. So werden sie unter anderem zu wichtigen Brückenbauern“ zwischen ihrer Schule und den umliegenden Vereinen. Bestehende Kooperationen werden gestärkt und neben Trainertätigkeiten und den dazu notwendigen Kompetenzen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gestalten die Sporthelfer und Sporthelferinnen das Vereinsleben mit.

Die Sporthelferausbildung als Weg in die Trainertätigkeit / Ehrenamt

Die Sporthelferausbildung qualifiziert die Schüler und Schülerinnen für die sportliche und außersportliche Arbeit mit Kindern in Schule und Sportverein. Diese Ausbildung entspricht der GH I-Ausbildung der Sportjugend NRW. Die GH I- und die Sporthelferausbildung werden gegenseitig anerkannt. Gruppenhelfer/Innen und Sporthelfer/Innen können somit gleichermaßen in Verein und Schule eingesetzt werden. Die Sporthelferausbildung ermöglicht eine Weiterqualifizierung innerhalb der Vorstufenqualifizierungen des DOSB zum Gruppenhelfer II (GH II). Die Sporthelferausbildung und die GH I und die GH II-Ausbildung werden als Basismodul der Übungsleiter-C-Ausbildung/Jugendleiter und Trainer-C-Ausbildung anerkannt. Insgesamt dienen diese Ausbildungsangebote somit als Basis für weitergehende Qualifizierungen in der Trainertätigkeit.

Einordnung der Sporthelferausbildung in das Qualifizierungssystem des Landesportbundes NRW

Link download Sportjugend NRW

 

Wie wird man ein/e Sporthelfer/in?

Ab der achten Klasse kann man die Sporthelferausbildung machen. Dazu wählt man den Sporthelferkurs im ADAM Bereich. Wenn man den Kurs bekommt, absolviert man die Sporthelferausbildung über das gesamte Schuljahr. Wir haben wöchentlich 3 Stunden, davon zwei praktische und eine theoretische Unterrichtsstunde. Frau Lindemann bringt uns in dieser Zeit alles über die Leitung von Gruppen sowie das Beachten von Sicherheitsaspekten bei und gibt uns Einblicke in die verschiedenen Sportarten. Zum Ende hin erfolgt eine praktische Prüfung, bei der wir in einer selbst geplanten Doppelstunde über 90 Minuten unsere Gruppenleitungsfähigkeit unter Beweis stellen. Mit dem Bestehen dieser Prüfung erhalten wir unseren Sporthelfer Qualifikationsnachweis sowie ein T-Shirt ausgehändigt. Im neuen Schuljahr darf man dann selbst, jedoch unter betreuender Aufsicht eines Lehrers ein Mittagsangebot anbieten.

Was lernen wir in unserer Ausbildung?

Wir lernen im Zuge der Sporthelferausbildung den richtigen Umgang mit Kindern und Jugendlichen und die Gruppenleitung kennen. Wie lernen, wie man vor einer Gruppe steht, sie leitet und klare und verständliche Anweisungen gibt. Wir übernehmen Verantwortung für uns und Andere, beachten die Sicherheitsaspekte und setzen dieses in eigenständig geplanten Sportstunden in der Mittagspause um. Durch gezielte und Aufwärm- und Kräftigungsübungen verhindern wir Verletzungen.

   
© Primus Schule der Stadt Minden