Schüler aufs Leben vorbereiten

{pdf}http://primus-minden.de/images/pdf/mein-weg.pdf|width:800|height:500|app:google{/pdf}

Die Berufseinstiegsbegleitung (BerEb)

 

Das Projekt der Berufseinstiegsbegleitung wurde durch die Bundesagentur für Arbeit ins Leben gerufen und hat den Bildungsträger Fach-Werk e.V. damit beauftragt, diese an der Schule durchzuführen.

Sie soll dazu beitragen, die Chancen von Schülern auf einen erfolgreichen Übergang in eine duale Ausbildung zu verbessern. Schülerinnen und Schüler denen der Schulabschluss und der Einstieg in eine Ausbildung schwerer fallen, müssen bereits in der Schule aufgefangen und beim Einstieg in eine Berufsausbildung unterstützt werden.

Unterstützung bietet die Berufseinstiegsbegleitung insbesondere:

• beim Erreichen des Schulabschlusses der allgemeinbildenden Schule
• bei persönlichen Problemen
• bei der Berufsorientierung zum Finden eines passenden Berufes
• bei der Suche nach einem Praktikums- und Ausbildungsplatz
• beim Bewerbungsverfahren
• in den ersten 6 Monaten in der Ausbildung

Die Teilnahme ist freiwillig, kostenlos und bedarf der Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler zu einer regelmäßigen Kooperation.
Innerhalb des Projektes werden die Schülerinnen und Schüler aus den 9. Jahrgängen und später aus den 10. Jahrgängen beim Übergang zwischen Schule und Beruf unterstützt. Vorrangiges Ziel des Projektes ist es, die Teilnehmer nach Beendigung der Schule in eine Ausbildung zu vermitteln.
Da das Büro des Berufseinstiegsbegleiter direkt in der Schule ist, kann er unmittelbar und zeitnah auf das Geschehen reagieren.

Für den Erfolg dieses Projekts ist eine enge und verlässliche Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schüler, Berufseinstiegsbegleiter, Eltern, Schule und der Bundesagentur für Arbeit notwendig.

Die Berufseinstiegsbegleitung wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den Europäischen Sozialfonds (ESF) und durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert.

 bund.jpgbund arbeit

 

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage www.fach-werk-minden.de unter dem Punkt Angebote --- Berufseinstiegsbegleitung.

Schulhunde

Ein Schulhund ist ein speziell für dieses Umfeld ausgesuchter Hund, der zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird.

Wer Kinder beobachtet, erkennt schnell, dass sie frei und unbeschwert auf Tiere zugehen. Der Zugang ist häufig spontan und mit hoher Motivation belegt. 

Die Anwesenheit eines Hundes führt in der Regel zur Verbesserung des Lernklimas und zum Einhalten von Regeln. Kinder lernen, sich in den Hund hineinzuversetzen, entwickeln Empathie und sind eher bereit, Rücksicht zu nehmen. Die Nähe eines Hundes stärkt das Selbstwertgefühl jedes Kindes, denn die Kinder sind stolz darauf, die besondere Situation mit einem Hund im Klassenraum bzw. in der Schule zu erleben. Viele Schülerinnen und Schüler gehen einfach lieber zur Schule, wenn es einen Schulhund gibt.

Lesen Sie hier weiter!

 
   
© Primus Schule der Stadt Minden