Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Aktuelle Ausschreibungen!

Interessierte Lehrkräfte zum neuen Schuljahr gesucht. Mathematik, Sport, Englisch, Deutsch, Kunst, Wirtschaft,...

Die PRIMUS-Schule in Minden
Der clevere Weg (zum Abitur)

Im Jahr 2013 ist in Minden im Stadtteil Dankersen die PRIMUS-Schule Minden entstanden. Unsere Schule will neue, moderne und zukunftsträchtige Ansätze der Lern- und Unterrichtsorganisation entwickeln, übernehmen und etablieren! Das einzelne Kind steht im Vordergrund. Stärken werden entwickelt, Schwächen werden zielgerichtet ausgeglichen. Jedes Kind bekommt eine Chance! 

Jeder Schulabschluss ist möglich!

   
   

Pausenhofprojekt

 

 

 

 

   

l ist keine Unterrichtsmethode, sondern Motor und Ergebnis grundlegender Schul- und Unterrichtsentwicklung“

Vortrag von Ursula Carle

Jahrgangsübergreifendes Lernen“ an der PRIMUS Schule Minden am 22. Juni 2016

Am Donnerstagabend sprach die erfahrene Professorin Ursula Carle von der Universität Bremen in der Mensa der PRIMUS-Schule vor einem breit aufgestellten Publikum. Neben der Belegschaft der Schule hatten sich auch Kita-Leitungen und Erzieher*innen aus Minden, interessierte Eltern, Lehrer anderer Schulen und auch Frau Regina-Dolores Stieler-Hinz (Beigeordnete für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit der Stadt Minden) eingefunden, um Informationen zum „JÜL“ zu erhalten, darüber ins Gespräch zu kommen und sich Räume für das „JÜLher ansehen zu können.

Frau Prof. Carle informierte an diesem Abend zunächst ausführlich über die Erforschung und Verbreitung von JüL, gab danach Raum für eine Zwischendiskussion und ging schließlich mit viel Lob auf den Standort Minden ein, bevor es zur Besichtigung der Klassenräume ging.

Die Quintessenz ihres Vortrages ist nachfolgend in aller Kürze zusammengefasst.

Nach einem Überblick über die umfassenden JÜL-Projekte in Deutschland und der Welt stellte Frau Carle sich und den Anwesenden die Frage, was JÜL besser kann, als andere Unterrichtentwicklungen. Die Antworten waren so umfassend, wie beeindruckend:

Soziales Miteinander, sich helfen und kooperieren, sich unterstützen und

herausfordern

Die Lerngemeinschaft der Stammgruppe bietet Kindern Sicherheit

Hohe Freiheitsgrade für selbstbestimmtes Lernen

Koordination unterschiedlicher Herangehensweisen und Fortschritte der Kinder

Inklusion, jedes Kind als Subjekt anerkennen, achten und fördern

Lebendige und friedliche Atmosphäre: Normalisierung, kein Schulstress

Rhythmisierung: Leben und Lernen nach dem eigenen Rhythmus

Wertschätzung kultureller, sozialer und subjektiver Heterogenität

Vertiefend erklärte Frau Carle, warum Jül dies besser könne, als Regelunterricht:

Hohe Leistungsmotivation + angemessene Aufgabenschwierigkeit

Entkopplung von Leistung und sozialer Anerkennung

Selbstorganisation + hohe Zufriedenheit mit dem Unterricht

Zuversichtliches Leistungsselbstbild

Beiläufiges und soziales Lernen zwischen Kindern unterschiedlichen Alters

Anreize sind: eigene Zeitrhythmen, Wahlfreiheit, gute Vorbilder, Helfen und

Hilfe erhalten, Lernen der Sache nicht der Konkurrenz wegen

Bei allen, nicht von der Hand zu weisenden Errungenschaften machte die Rednerin aber auch deutlich, dass es für den Erfolg dieser Entwicklung nicht ausreicht, die Jahrgangsmischung nur als Organisationsform einzuführen, da so nur die Homogenisierung maximiert würde. Vielmehr müsse in der Jahrgangsmischung auch jahrgangsübergreifendes Lernen stattfinden, um eine Optimierung der Qualität der Lernprozesse zu erreichen.

Nach einer angeregten Diskussionen mit den Zuhörenden vermittelte Frau Carle im zweiten Informationsblock die klare Botschaft, dass die Primus Schule eines der besten Beispiele ist, wo Jahrgangsübergreifendes Lernen bereits stattfindet. Dabei betonte sie, dass der Standort bisher einen guten Weg geht, um die Individualisierung durch JÜL in die Tat umzusetzen, indem sie folgende Gründe aufführte:

Organisationsform mit aufsteigenden Lernfamilien

Teams passend für das Modell

sukzessiver Ausbau der Jahrgangsmischung

gleichzeitig didaktische Entwicklung

qualifiziertes Feedbacksystem

Der Informationsabend endete in vielen angeregten Gesprächen, sowohl vor Ort, als auch bei den Führungen durch die Räume der Lernfamilien.

   

Termine  

Sa Aug 19, 2017
Sommerferien
So Aug 20, 2017
Sommerferien
Mo Aug 21, 2017
Sommerferien
Di Aug 22, 2017
Sommerferien
Mi Aug 23, 2017
Sommerferien
Do Aug 24, 2017
Sommerferien
   
Auszeichnung Gesunde Schule
   
   
Amnesty
Sport
   
© Primus Schule der Stadt Minden